Das neue Leuchtregal

Das neue Leuchtregal

Jetzt ist die neue, überarbeitete und verbesserte Version des Leuchtkasten fertig. Optimierte Maße, einige Konstruktionsverbesserungen sowie eine dimmbare Beleuchtung. Das sind die Highlights der neuen Version.

Das nur ca. 10 cm Tiefe Regal lässt durch die neutral-weiße Beleuchtung das Flaschen-Set in eine Weise erstrahlen, die jeden Betrachter fasziniert und in seinen Bann zieht. Ein strahlend schönes Leuchtobjekt das Mittelpunkt eines jeden Raumes sein möchte.

Hier die technischen Daten in der Zusammenfassung:

Breite: 1400 mm 
Höhe: 800 mm
Tiefe: 106 mm (incl. beleuchteter Rückwand)
Fachtiefe: ca. 59 mm
Gewicht ca. 17 kg

Anzahl der Fächer: 133 (Platz für ein komplettes Aura Soma Flaschenset sowie für zukünftige Flaschen)
Die Rückwand aus weißem Acrylglas ist mit LEDs hinterleuchtet, die Beleuchtung ist stufenlos dimmbar.
Der Rahmen ist aus weiß lackiertem Multiplex Sperrholz, die Rückwand aus einem Aluminium Verbundmaterial.
Das Fächersystem besteht aus 3mm HDF-Leisten, weiß lackiert.

Wir bauen das Regal auf Anfrage als Einzelanfertigung und komplett in Handarbeit.
Preis 1200 € incl. 19% MwSt. ohne Versand.

Nur Abholung möglich, wir sind noch auf der Suche nach einer Versandmöglichkeit.

Projekt Aura Soma geht in die zweite Runde

Projekt Aura Soma geht in die zweite Runde

Das Projekt Aura Soma geht in die zweite Runde

Es wird eine neue Auflage des Leuchtkasten, Leuchtregal oder auch Leuchtbox geben. Eine verbesserte Version mit dimmbarer LED-Beleuchtung. Die klare, durch das Raster vorgegebene Gliederung der Flaschen , hebt die eindrucksvolle Wirkung der Farben auf eine ganz neue Ebene. So wird das Flaschenset zu einem Designobjekt und  zum Mittelpunkt eines Raumes.

An dieser Stelle gibt es in Kürze mehr Informationen zum neuen Projekt.

Vorstellung im IZ Stuttgart

Vorstellung im IZ Stuttgart

iz-stuttgart

Samstag 12. März 2016

Ca. 60 Besucher haben die Manado Tua Stories Edition gesehen, größtenteils indonesische Studenten. Organisiert wurde diese Vorstellung von der indonesischen Studentenorganisation PPI Stuttgart. Das Publikum hatte offensichtlich großen Spaß bei den 3 Geschichten aus Nord-Sulawesi und es wurde sehr deutlich, dass es komplett anders reagierte als das überwiegend deutsche Publikum der letzten Vorstellungen. Als Michael beim Portionieren mit der sehr scharfen Soße „Dabudabu“ eine etwas größere Menge auf seinen Teller platzierte, ging ein Raunen durch die Reihen der indonesischen Studenten, im Gegenzug scheint es nicht besonders aufregend zu sein wenn Benzinkanister mit einer brennenden Zigarette im Mund umgefüllt werden. Das deutsche Publikum reagierte hier genau umgekehrt. Auch wenn die Reaktionen deutlich anders ausfallen, so freut es uns umso mehr, dass beide Nationalitäten bei diesem Film auf ihre Kosten kommen.

Die Manado Tua Stories Edition ist ab sofort auch als DVD erhältlich (15 €) auf Anfrage per Mail

DVD_ManadoTuaStories

Bericht der Stuttgarter Zeitung vom 18.01.16

Bericht der Stuttgarter Zeitung vom 18.01.16

Bildschirmfoto 2016-01-19 um 09.13.57Petra Mostbacher-Dix von der Stuttgarter Zeitung war bei der Premiere am 16.01.16 und hat diesen Artikel geschrieben.

Die Premiere war ein voller Erfolg, der Raum war voll und ich habe tolle Rückmeldungen zum Film bekommen. Vielen Dank nochmal an Oliver Utzt und allen sehr fleissigen Helfern. Wir sind schon sehr gespannt auf die zweite Vorstellung.

Zweite Vorstellung am 06.02.16

Zweite Vorstellung am 06.02.16

Nach der erfolgreichen Premiere gibt es eine weitere Vorstellung am 06.02.16, wieder im Westquartier in Stuttgart.

Ab 19 Uhr ist Einlass und ab 19:30 Uhr macht Oliver Utzt, der auch die Filmmusik komponiert und produziert hat, LiveMusik. Der Film startet gegen 20:15 Uhr.

Der Eintritt ist frei (willig)


 

Zum Film:

Länge: 55 Minuten

„Rakit-Fischer arbeiten und leben auf dem Pazifischen Ozean. Ihr Zuhause ist eine ca. 4 qm große Hütte auf einem kleinen Bambusfloß. Bis zu acht Monate am Stück verbringen sie auf hoher See, fernab jeder Zivilisation. Was bedeutet es allein zu leben mitten auf dem Wasser, 60 Seemeilen vom Land entfernt? Wie leben diese Männer? Jens Boger hat gemeinsam mit Michael Leitzinger die Rakit-Fischer auf dem Meer besucht. Seine Faszination über diesen besonderen Lebensentwurf fließt ein in Bilder aus Weite, Ruhe und Konzentration. Eindrücke innerer Sammlung, die in keinem größeren Kontrast zum geräuschvollen und umtriebigen Leben indonesischer Städte stehen könnten. Bei Abreise sind wir uns einig: Wahrscheinlich können wir als westlich geprägte Europäer nur eine Ahnung dessen bekommen, was einen Rakit Fischer wirklich bewegt.“

 

Premiere in Stuttgart

Premiere in Stuttgart

Am 16.01.2016 ist es endlich soweit – RakitFischer ist bereit für die Öffentlichkeit.

Die kleine Weltpremiere findet im Stuttgarter westQuartier statt. Ab 19 Uhr ist Einlass und ab 19:30 Uhr macht Oliver Utzt, der auch die Filmmusik komponiert und produziert hat, LiveMusik. Der Film startet gegen 20:15 Uhr.

Da wir nur eine begrenzte Anzahl Sitzplätze haben können unter info@exploding-minds.com Plätze reserviert werden.

Der Eintritt ist frei (willig)

Zum Film:

Länge: 55 Minuten

„Rakit-Fischer arbeiten und leben auf dem Pazifischen Ozean. Ihr Zuhause ist eine ca. 4 qm große Hütte auf einem kleinen Bambusfloß. Bis zu acht Monate am Stück verbringen sie auf hoher See, fernab jeder Zivilisation. Was bedeutet es allein zu leben mitten auf dem Wasser, 60 Seemeilen vom Land entfernt? Wie leben diese Männer? Jens Boger hat gemeinsam mit Michael Leitzinger die Rakit-Fischer auf dem Meer besucht. Seine Faszination über diesen besonderen Lebensentwurf fließt ein in Bilder aus Weite, Ruhe und Konzentration. Eindrücke innerer Sammlung, die in keinem größeren Kontrast zum geräuschvollen und umtriebigen Leben indonesischer Städte stehen könnten. Bei Abreise sind wir uns einig: Wahrscheinlich können wir als westlich geprägte Europäer nur eine Ahnung dessen bekommen, was einen Rakit Fischer wirklich bewegt.“