Kaum zu glauben meine Zeit auf Manado Tua ist schon vorbei. Ich hatte mir so viel vorgenommen und wollte hier regelmäßig berichten. Leider haben sich meine Berichte meistens auf Facebook beschränkt, die schmale Internetverbindung und vor allem die im Nu verfliegende Zeit haben mich abgehalten. Aber vor allem,  das so wunderbar entschleunigte Leben der Menschen auf der Insel hat mir gezeigt, das eine schnelle online Kommunikation gar nicht so wichtig ist. Ich habe diese Zeit wirklich genossen. Ein sehr einfaches Leben, Wasser wird von Hand aus der Zisterne geschöpft, es gibt keinen Kühlschrank und Strom nur zwischen 6 Uhr abends und 6 Uhr morgens. Dazu noch das tropische Klima, tagsüber immer über 30°C und eine Luftfeuchtigkeit, dass keine Wäsche trocknet, und nachts sinkt das Thermometer vielleicht mal auf 28 °C. Selbst mein dünner Schlafsack war nur zum Polstern meiner Ausrüstung im Seesack zu gebrauchen.
Gefilmt habe ich natürlich die meiste Zeit und so nebenbei sind auch noch ca. 3000 Fotos entstanden. Da dies jedoch quasi eine No-Budget Produktion war, ist auch aus filmerischer Sicht vieles anders gelaufen wie geplant. Aber ich denke ich habe so eine Menge Material, dass da schon so einige tolle Geschichten beim Schneiden entstehen werden. Einen kleinen Vorgeschmack gibt es hier